Armin Nufer

… lebt als freier Schauspieler, Regisseur, Hörfunk-, TV- und Synchronsprecher in Wiesbaden. Neben  Auftritten im Tatort, Fall für Zwei, Danni Lowinski, Der Staatsanwalt etc. spielte er an den Schauspielhäusern in Frankfurt, Mainz, Wiesbaden, Düsseldorf, Marburg, Eisenach. 12 Jahre lang leitete er FRANZ, das Theater, mit körperlich und geistig behinderten Menschen. Er unterrichtet Schauspiel, arbeitet mit Profis, Amateuren, Kindern und Jugendlichen, entwirft eigene literarisch-musikalische Programme und liest u.a. in Literaturhäusern und Buchhandlungen.

Zur Zeit arbeitet er u.a. an einer dritten Theaterproduktion mit geflüchteten Menschen und Menschen mit Migrationshintergrund. Premiere April 2020. – seit einem Jahr leitet er eine Schreibwerkstatt für Menschen mit Migrationshintergrund. Nächste Lesung: 06.12.19, Literaturhaus Wiesbaden

Hören

 

Sehen

VIDEO 1 In bester Verfassung, Tatort: Nachtwanderer, Tatort: Bienzle und der Sizilianer
VIDEO 2 Pfarrer Braun: Adel verpflichtet, Die Fallers: Folge 419, Einmal Bulle, immer Bulle, Tatort: Herzversagen,
Die Kommissarin: Todesmelodie
VIDEO 3 Ein Hungerkünstler. Experimenteller Kurzfilm von Susanne Schmid, frei nach der gleichnamigen Erzählung von
Franz Kafka.


Zum Umschalten zwischen den Videos bitte auf den Pfeil am rechten Bildrand klicken.

Diese und weitere Filmausschnitte unter Showreel Armin Nufer auf www.filmmakers.de

Galerie

Foto: Mascha Riyazi

 

Foto: Ullrich Knapp
Foto: Marcus Bohl

 

 

 

 

Foto: Alexander Paul Englert
Foto: Paul Müller
Foto: Paul Müller

alle Fotos: Mascha Schneider

Termine

A. Nufer liest E. Kästner – Mi. 19.02.2020 – 19-20.30 h – Villa Schnitzler Wiesbaden

nuferarmin : 29. Januar 2020 13:14 : Aktuelle Termine

Armin Nufer liest Schönes und Böses, Erheiterndes und Zweideutiges, Zeitkritisches und Liebevolles, kurz kästner´sche „Gebrauchslyrik“.                Dazu gibt es: Prosa und Biographisches.                                                                      „Denkt an das fünfte Gebot: Schlagt eure Zeit nicht tot“
Der 1899 in Dresden geborene Kästner verfasste neben seinen populären Kinderbüchern (Emil und die Detektive machte ihn 1928 schlagartig berühmt) und Gedichten (Die lyrische Hausapotheke, Herz auf Taille etc.) auch Romane (Fabian, Drei Männer im Schnee…). Er war Drehbuchautor, Theaterkritiker, Journalist und schrieb Texte für das Kabarett „Die Schaubude“ in München. 1957 erhielt er den Georg-Büchner-Preis.

Eintritt 14,–

Ort: Villa Schnitzler, Biebricher Allee 42, 65187 Wiesbaden

Hier kann man sich anmelden:                                                                                  https://www.vhs-wiesbaden.de/kurssuche/kurs/Der-Mensch-soll-lernen.-Nur-Ochsen-bueffeln./nr/U20215/bereich/details/

 

Kommentare sind geschlossen

24.01.2020 – Klänge – Sounds – Geschichten – Hörfest Wiesbaden

nuferarmin : 22. Januar 2020 16:02 : Aktuelle Termine

Klänge – Sounds – Geschichten

Unter dem Motto „Klänge – Sounds – Geschichten“ werden am Freitag, 24. Januar, von 10 bis 11 Uhr sowie von 12 bis 13 Uhr Schulprojekte in der Wartburg des Staatstheaters Wiesbaden präsentiert.
Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen des Hörfestes haben jedes Jahr Wiesbadener Schulen die Gelegenheit, mit Künstlerinnen und Künstlern Soundexperimente, Kompositionen sowie Klanggeschichten zu entwickeln und auf die Bühne zu bringen. In diesem Jahr wurden die Klassen von Ako Karim, Armin Nufer, Friedrich-von-Schiller Schule, Christine Wörl, Cornelius Hummel, Dirk Marwedel, Hans Winkler, Priska Janssens und Ulrich Phillipp für das Zuhören sensibilisiert und kreativ unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler haben mit Geräuschen und Klängen experimentiert und musiziert: mit Alltäglichem wie Plastik, Papier, Flaschen, mit natürlichen Materialien wie Wasser, Holz, Stein sowie ihrer eigenen Stimme. In der Wartburg präsentieren die Gruppen ihre klangreichen Ergebnisse.

Folgende Schulen nehmen an dem Projekt teil:

  • Brüder-Grimm-Schule
  • Fluxusschule
  • Friedrich-von-Schiller-Schule – ca. zwischen 10.40 – 11 h
  • Goetheschule
  • Hebbelschule
  • Johann-Hinrich-Wichern-Schule
  • Oranienschule
  • Pestalozzischule

Es moderiert Petra Boberg.

„Klänge – Sounds – Geschichten“ ist ein Projekt der Stiftung Zuhören in Kooperation mit hr2-kultur und der Stadt Wiesbaden.

Sendetermin: 21. März 2020, 14.04 bis 15 Uhr, hr2-Lauschinsel

Kommentare sind geschlossen

WAS EINS WARD UND INNEN

nuferarmin : 24. Dezember 2019 14:41 : Aktuelle Termine

 

Kommentare sind geschlossen

GEDANKENBALL im GODOT

nuferarmin : 8. Dezember 2019 09:58 : Aktuelle Termine

GEDANKENBALL

Freitag 13. Dez – 19.30 h

im GODOT in der Westendstrasse 23, Wiesbaden-Westend

Lesung mit Teilnehmenden der Schreibwerkstatt – Leitung Armin Nufer

Vom Gedanken-Kopfball zum literarischen Text.

Die etwas andere Schreibwerkstatt bietet Menschen mit

Flucht- und Migrationshintergrund den Raum, ihre Gedanken zu

Papier zu bringen, gemeinsam an den Texten zu arbeiten und sie später zu präsentieren.

Freuen Sie sich auf ungewöhnliche Blickwinkel, spannende und phantasievolle

Geschichten und Gedichte, und vor allem auf interessante Autor*innen.

Es lesen Samira Almoziel, Ibrahim Barry, Débora Conceição, Jwan Mahruf, Ruth Koral und Mohammad Vafaei

Eintitt frei – Wir freuen uns über Spenden – Veranstaltungsort: GODOT,                    Westendstrasse 23, Wiesbaden

Kommentare sind geschlossen

GEDANKENBALL – 06.12.2019 – Literaturhaus Wiesbaden

nuferarmin : 27. November 2019 20:25 : Aktuelle Termine

GEDANKENBALL

FR 06. DEZ um 19.30

Lesung mit Teilnehmenden der Schreibwerkstatt - Leitung: Armin Nufer

Die etwas andere Schreibwerkstatt 

bietet Menschen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund den Raum, ihre 
Gedanken zu Papier zu bringen, daran zu arbeiten und einem Publikum 
zu prasentieren. 

Zwischen Juli und Dezember 2019 trafen sich die Teilnehmenden wochentlich. 
Themen wurden gewahlt, Gedanken-Kopfball gespielt, Texte verfasst, 
diskutiert, verändert, verbessert. Auch das Vorlesen wurde geprobt.

Freuen Sie sich auf ungewohnliche Blickwinkel, 
spannende oder phantasievolle Geschichten, Gedichte
und Sachtexte, und vor allem auf interessante Autorinnen und Autoren

Es lesen Samira Almoziel, Ibrahim Barry, Débora Conceição, 
Jwan Mahruf, Ruth Koral und Mohammad Vafaei

KARTEN € 6, kostenlos für Menschen ohne Einkommen, 

Reservierung unter 0173 – 957 96 56 oder armin_nufer@yahoo.de

VERANSTALTUNGSORT: Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 
65189 Wiesbaden

VERANSTALTER: Armin Nufer mit Unterstützung des 
Literaturhauses Wiesbaden 

Kommentare sind geschlossen

Dienstag 26.11.19 – 19.30 h – Schriftsteller*innen im Exil

nuferarmin : 19. November 2019 14:03 : Aktuelle Termine

SCHRIFTSTELLER*INNEN IM EXIL

Prosa, Gedichte und Sachtexte gelesen von Armin Nufer

Lieder, Musik und Balladen – interpretiert von Sabine Gramenz und Malte Kühn

DI – 26. NOV – 19.30 h

Warum verlassen Menschen ihre Heimat, ihre Kultur und gehen in ein Land,

dessen Sprache, Mentalitat und Klima ihnen fremd ist? Viele deutschsprachige Autor*innen wurden v.a. in den 1930er und 40er Jahren geächtet und verfolgt,so dass nicht wenigen nur der Ausweg ins Exil blieb.

Die Schriftsteller*innen gehörten ungewünschten Ethnien an, waren regierungskritisch, politisch aktiv oder homosexuell.

Es werden Texte gelesen, die vor, während und nach der „Machtergreifung“ entstanden sind. Von Brecht, Horvath, E.Mann, Keun, Kaleko, H.Sahl, Seghers, Tucholsky, G.Weil u.a. – Dazu gibt es Kompositionen von Eisler, Weill, Schönberg, Hartmann und Robert Stolz.

Erlauternde Worte und biografisches Material zu den Kunstlern*innen sowie Informationen über Menschen die heute im Exil leben ergänzen das Programm.

KARTEN € 11 / erm. € 9, Reservierungen unter armin_nufer@yahoo.de oder 0173 – 957 96 56

Veranstaltungsort Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, Wiesbaden

Veranstalter Nufer, Gramenz, Kühn mit Unterstützung des Literaturhauses

Besprechung von Viola Bolduan im Wiesbadener Kurier am 28.11.19 https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/wiesbaden-abend-uber-verfolgte-kunstschaffende-im-exil_20786856

Kommentare sind geschlossen

„Sarab“ von Raja Alem – Lesung im Weltladen Wiesbaden

nuferarmin : 24. Oktober 2019 22:08 : Aktuelle Termine

Foto: Raja Alem – Unionsverlag Zürich

Do. 14. 11. 2019 – 19.30 Uhr

 

Armin Nufer liest aus dem Roman über die Geburtsstunde der al-Kaida.

1979 besetzen terroristische Fanatiker die Große Moschee in Mekka und nehmen Tausende von Gläubigen als Geiseln. Unter den Aufständischen ist, als Mann verkleidet, die junge Sarab.

Beim Gegenangriff flieht sie in die Katakomben der Moschee, trifft auf einen bewusstlosen Soldaten, schleppt ihn ins Freie und versteckt sich mit ihm in einer Wohnung. Zwischen beiden, die sich bis aufs Blut hassen, beginnt eine Geschichte, die alle Grenzen überschreitet und auf beklemmende Weise unauflöslich wird.

Raja Alem, 1970 geboren im saudischen Mekka, Mitglied des internationalen PEN-Clubs, erhielt 2011 den International Prize for Arabic Fiction und 2014 den LiBeraturpreis. Sie schreibt Erzählungen, Theaterstücke und Romane (zuletzt „Das Halsband der Tauben“ im Unionsverlag).

 

Eintritt frei – Spenden erwünscht

Reservieren unter 01739579656 oder armin_nufer@yahoo.de

Veranstalter: Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e.V.

Ort: Weltladen Wiesbaden, Oranienstrasse 52

Kommentare sind geschlossen

Leonardo Padura liest „Die Durchlässigkeit der Zeit“ – mit Armin Nufer

nuferarmin : 15. Oktober 2019 12:13 : Aktuelle Termine

In Zusammenarbeit mit dem Unionsverlag lädt das Instituto Cervantes Frankfurt den kubanischen Autor Leonardo Padura zu einer Lesung ein. Einer der besten Autoren der zeitgenössischen Literatur präsentiert seinen neusten Roman.

International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett und erhielt im Jahr 2012 den kubanischen Nationalpreis für Literatur und 2015 den spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur. Leonardo Padura stellt uns seinen Roman Die Durchlässigkeit der Zeit vor — übersetzt aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein — in dem er erzählt, wie die Suche nach der Schwarzen Madonna Mario Conde tief in die Vergangenheit führt.
Denis Scheck übernimmt die Moderation.
Bei der zweisprachigen Lesung liest der Schauspieler Armin Nufer aus der deutschen Übersetzung.
Mittwoch 16. Oktober 2019 – Beginn 19 Uhr
Veranstaltungsort: Instituto Cervantes, Frankfurt, Staufenstrasse 1
https://frankfurt.cervantes.es/de/start.shtm
Eintritt frei.
Kommentare sind geschlossen

Matias Faldbakken „The Hills“

nuferarmin : 4. Oktober 2019 16:44 : Aktuelle Termine
Am Dienstag, 15. Okt. um 19.30 Uhr liest Matias Faldbakken im Literaturhaus Wiesbaden aus seinem neuen Roman „The Hills“.
Es moderiert und übersetzt Max Stadtler.
Es liest Armin Nufer.
In „The Hills“ entführt Faldbakken in die erlesene Welt eines Osloer Edelrestaurants – einen Ort der gepflegten Konversation und der strengen Konvention. Als Erzähler des Romans fungiert ein Kellner, der seine Welt in Auflösung begriffen sieht: Er stößt sich an jenen schrillen Modernismen, die mittlerweile unser Leben bestimmen, wie etwa dem ständigen Klingeln des Handys unter den Gästen

Geistreich und mit feiner Ironie stellt er Reflexionen über die Phänomene des Alltags an und schwankt zwischen Konservatismus und Nostalgie. Dabei kann der Schauplatz des Geschehens als eine Miniatur des alten Europas gelesen werden, das sich Veränderungen gegenüber sieht.

Über den Autor

Matias Faldbakken, 1973 im dänischen Hobro geboren, studierte in Bergen und an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Thomas Bayrle. 2005 vertrat er Norwegen auf der Biennale in Venedig.
Ticktes:
http://wiesbadenfr.eventris.eu/index.php?item=category&sub_saalplan=1&mandant=0061&sp_st=19&vorstellung=1910154&c=24&showdetails=1
Kommentare sind geschlossen

En Movimiento – Auswege und Aufbrüche

nuferarmin : 10. September 2019 12:08 : Aktuelle Termine

Bild privat

Bild Mascha Riyazi

Di. 01.10. – 19.30 Uhr

En Movimiento – Auswege und Aufbrüche

Armin Nufer – Text / Jorge Sepulveda Ruiz – Gesang und Gitarre

Literatur und Musik spiegeln Lateinamerika in ständiger Bewegung und Suche nach menschenwürdigem Leben für seine Bewohner. Eduardo Galeano macht uns mit Unterdrückten bekannt, die für ihre Befreiung kämpfen. Garcia Márquez erzählt Geschichten aus der Fremde. Lucía Puenzo beschreibt die Abgründe der besseren Gesellschaft. Alfonsina Storni drückt in ihren Poemas aus, worunter sie leidet und zerbricht. Ariel Dorfmann konfrontiert die Gefolterte mit dem Folterer. Ramón Chao lässt in einem Zug aus Eis und Feuer eine Gruppe KünstlerInnen das ländliche Kolumbien bis zur Karibikküste durchqueren.

Eintritt: 12/10 €

Ein Büchtertisch und faire Bio-Waren warten auch auf Sie.

Reservierung: p.pielert@t-online.de – oder 0176 83695684 (F. Pielert)

Veranstalter: Nueva Nicaragua Wiesbaden e.V., Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e.V. – Mit freundlicher Unterstützung von Literaturhaus und Kulturamt Wiesbaden

Ort: Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1, 65189 Wiesbaden


 

Kommentare sind geschlossen
nächster aktueller Termin Artikel 1, 2, 3 ... 9, zu den vergangene Terminen