15. / 16. Mai…

Ganz schön abgefahren

Inklusive Performance mit Wiesbadener Schülerinnen und Schülern

 

Die inklusive Klang-Bild-Bewegungsperformance wird jedes Jahr von circa 80 Wiesbadener Schülerinnen und Schülern in allen Teilen selbst erarbeitet. Dabei wechseln die Titel, die Schüler und Schülerinnen und teilweise auch die Schulen. Inklusion wird dabei durch die unmittelbare Zusammenarbeit von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen erreicht. In 2014 im Mai wird die Uraufführung in der Walkmühle gezeigt.

Alle künstlerischen Elemente, ob choreographisch, klanglich oder bildnerisch werden von den Schülerinnen und Schülern selbst entwickelt. Unterstützung und Inspiration bekommen sie dabei vom Regisseur Armin Nufer, von den Tänzerinnen Christa Zehnder und Sibylle Magel, den Musikern Dirk Marwedel und Ulrich Philipp sowie den Bühnenbildnerinnen Sonja Welp, Annette Caumanns-Loos und Mireille Jautz.

Veranstalter ist der Verein „die Kunstwerker e.V.“ in Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziale Arbeit. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der PWC-Stiftung und der Vigoureux-Neuerburgstiftung.

2014 sind dann folgende Schulen beteiligt: Diesterwegschule, Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Johann-Hinrich-Wichern-Schule, Hermann-Ehlers-Schule, Wilhelm-Heinrich-von-Riehl-Schule.

WANN

Donnerstag, 15. Mai, um 16 und 18 Uhr und am Freitag, 16. Mai, um 15 und 17 Uhr in der Walkmühle im Bornhofenweg 9 uraufgeführt.

TICKETS

 Tourist-Information Wiesbaden und an der Abendkasse.

VERANSTALTER

 Verein „die Kunstwerker e.V.“ in Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziale Arbeit. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der PWC-Stiftung und der Vigoureux-Neuerburgstiftung.