Walter Mehring Projekt – Do.15.11.2018 – 19.30 h – Literaturhaus Wiesbaden

Donnerstag 15.11.2018 – 19.30 h – Literaturhaus Wiesbaden

Walter Mehring (1896 Berlin - 1981 Zürich) deutscher Satiriker, 
Lyriker, Erzähler, Dramatiker und Journalist der Weimarer Republik
Gedichte, Texte, Prosa, Kabarettlieder und Chansons

Armin Nufer liest, Sabine Gramenz singt, Malte Kühn spielt Klavier

Der zu Unrecht in Vergessenheit geratene Walter Mehring war einer der bedeutendsten satirischen Autoren der Weimarer Republik. In seinen geistreichen Chansons und Liedern verspottete er die bürgerliche Moral, schilderte das Leben in der Großstadt und traf meisterhaft den Nerv der Zeit. (Einige seiner Lieder wurden zu regelrechten Gassenhauern).

Vor allem in der WELTBÜHNE schrieb er in den 20er Jahren Gedichte und satirische Prosa gegen Militarismus, Antisemitismus und Nationalismus. Neben Tucholsky gehörte Mehring zu den Gründern des politisch-literarischen Kabaretts in Berlin und wurde für seine Texte von den Nazis gehasst. Viele seiner Büchern wurden am 10. Mai 1933 verbrannt. Mehring flüchtete daraufhin nach Paris, ging 1934 nach Wien und emigrierte 1941 in die USA wo ihm die Staatsbürgerschaft verliehen wurde.1953 kehrte er nach Euopa zurück, lebte in Berlin, Ascona und schließlich in Zürich..
Sein bedeutendster Roman „Müller. Chronik einer deutschen Sippe von Tacitus bis Hitler“, geschrieben im österreichischen Exil, war ein satirischer Blick auf den Nationalsozialismus und löste bei seinem Erscheinen 1935 eine kleine Staatsaffäre zwischen Deutschland und Österreich aus.

Ein besonders ergreifendes Dokument ist der Abschiedsbrief an Tucholsky nach dem Freitod des Freundes

Eintritt: € 9 / erm. € 8

Vorverkauf 01739579656 oder mail an armin_nufer@yahoo.de

Abendkasse: € 12 / erm. € 11

Veranstalter: Nufer, Gramenz, Kühn. Mit Förderung durch das Kulturamt Wiesbaden

Ort: Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65189 Wiesbaden

 

11.11.18 – vielSeitig Siegen – Magdalena Parys

Sonntag, 11.11.2018

  • 11 Uhr | Kaffeerösterei Pagnia
    KosmoPOLINNEN III
    Magdalena Parys
    Mit Magdalena Parys bereichert die Gewinnerin des Literaturpreises der Europäischen Union und des französischen Prix Littéraire das vielSeitig-Programm.
    Magdalena Parys, in Polen geboren, lebt seit ihrer Kindheit in Berlin. Obwohl sie Deutsch gleich ihrer Muttersprache spricht, schreibt sie auf Polnisch. Ihre Politthriller „Der Tunnel“ (2014) und „Der Magier“ (2018) entfalten ein Panorama, das die pulsierende Gegenwart Berlins so lebendig werden lässt wie die nicht vergangene Vergangenheit des Kalten Kriegs und der Wendezeit. Neben dem Literaturpreis der Europäischen Union (2015) erhielt sie den Preis der französischen Bretagne Prix Littéraire 2018 de la Ville de Quimper.
    Den deutschen Lesepart übernimmt Schauspieler und Synchron­sprecher Armin Nufer.Moderiert wird die deutsch-polnisch-sprachige Veranstaltung von Dr. Natasza Stelmaszyk. Genießen Sie die kosmopolnische Matinee bei einer Tasse duftendem, frisch geröstetem Kaffee!
    Eintritt: 5,- €
  • http://www.vielseitig-festival.eu/sonntag-11-11-2018/
  • Programmänderung:
    „Flights“ heißt passenderweise das Buch, mit dem es Olga Tokarczuk und Jennifer Croft zunächst auf die Longlist und nun sogar ins Finale des bedeutenden US-amerikanischen National Book Award gebracht haben. Passenderweise, denn natürlich müssen die beiden Autorinnen zur Bekanntgabe der Gewinner am 14.11. in New York dabei sein und wer weiß – vielleicht werden sie ja sogar noch auf die Bühne gerufen. Allzu überraschend wäre dies nicht, denn immerhin ist Tokarczuk eine der meistgefeierten polnischen Autorinnen und bereits Preisträgerin des internationalen Man-Booker-Prize sowie der Nike, der höchsten literarischen Auszeichnung Polens.
    So sehr sich das Festivalteam für die Autorin freut, heißt das leider auch, dass Olga Tokarczuk als eine von zwei „KosmoPolinnen“ der am 11.11. im Rahmen des europäischen Literaturfestivals geplanten Lesung nicht in Siegen sein kann.
    Magdalena Parys, Preisträgerin sowohl des europäischen Literaturpreises wie auch des französischen Prix Littéraire und zweite für vielSeitig gewonnene KosmoPolin, wird nun beide Teile der Café-Lesung mit Auszügen aus ihren Politthrillern „Der Tunnel“ und „Der Magier“ übernehmen.

I love Dick – 09. 11. 18 „vielSeitig“, Literaturfestival Siegen

09. 11. 18 – 23 Uhr | Siegen, im „Dunkelcafé“
Retro-Sexting

 I love Dick von Chris Kraus

Auszüge aus Chris Kraus: I Love Dick. Aus dem Amerikanischen Englisch von Kevin Vennemann © MSB Matthes & Seitz Berlin Verlagsgesellschaft mbH 2017.

Gelesen von Armin Nufer

Chris Kraus, eine gescheiterte Künstlerin, die unaufhaltsam auf die 40 zugeht, lernt durch ihren Ehemann den akademischen Cowboy Dick kennen. Dick wird zu ihrer Obsession. Überwältigt von ihren Gefühlen schreibt sie zunächst eine Erzählung über ihr erstes Treffen, dann verfasst sie Briefe, die sie nicht abschickt, und auch Sylvère, ihr Mann, wird Teil dieses Konzept-Dreiers. Mal schreiben beide Dick gemeinsam, mal einzeln, doch während Sylvère irgendwann das Interesse verliert, verstrickt Chris sich immer tiefer in die Abgründe ihrer eigenen Begierde.
Chris Kraus hebt in ihrem als Amazon-Serie verfilmten Roman die Grenzen zwischen Fiktion, Essay und Tagebuch auf und schuf damit ein völlig neues Genre. „I Love Dick“ gilt als der letzte große feministische Roman des 20. und der erste große Liebesroman des 21. Jahrhunderts.
In der außergewöhnlichen Atmosphäre des Dunkelcafés bringt Schauspieler Armin Nufer das erotische Potenzial von „I Love Dick“ besonders zur Geltung. In völliger Dunkelheit entführt der Hörbuch- und Synchronsprecher die Zuhörerinnen und Zuhörer in die obsessive Welt von Chris Kraus und lässt die prickelnde Erotik ihres Romans spürbar werden. Ein literarisch-lustvoller Abend in nicht alltäglicher Umgebung.
Eintritt: 8,- €

www.vielseitig-festival.eu

Theater EXTRATOPF präsentiert: „Demokratie-Suppe“

Schauspieler*innen des Theater EXTRATOPF präsentieren ihre zweite Produktion auf den Brettern des „Schlachthofs“ in Wiesbaden. EXTRATOPF ist eine Theatergruppe mit Menschen unterschiedlicher Herkunft.

Demokratie-Suppe

Die Demokratie, sie schwankt gewaltig.

Woher kommt sie, was macht sie mit uns und wohin bewegt sie sich?

EXTRATOPF beschäftigt sich damit nach Art des Hauses.

Viele Köche*innen …“ – Sie wissen schon.

Der Staatsrat tritt auf, ein Floss wird gebaut, Geschlechter werden vertauscht,

jeder fühlt sich furchtbar individuell, und doch sind alle gleich.

Es wird geboxt und getanzt, gefragt und gestritten.

Mit Politikern und Zauberern, Schafen und Wölfen.

Und immer wieder gerät das Gleichgewicht durcheinander.

Statistiken werden aufgetischt,

der Präsident vergisst sein Volk und die Polizisten fürchten sich.

Verkehrte reale Welt.

Premiere: Dienstag 18.12.2018 um 20 h,
2. Vorstellung Mittwoch 19.12. um 20 h,

3. Vorstellung Donnerstag 20.12. um 20 h.


KESSELHAUS im Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden – Murnaustrasse 1, Bahnhofsnähe

es spielen: Dorothea Stöver – Ghazaleh Mehrara – Gudrun Maas – Marzieh Maleki – Mascha Riyazi – Tatjana Orlova – Yasmina Latrach – Allaa Eddin Sheik Omar – Armin Nufer – David Duncan – Jan Hussaini – Hamed Rajabi – Nader Fallouh – Saad Ahmed

Das Projekt wurde vollständig gefördert von demokratie-leben-in-wiesbaden.

www.demokratie-leben-in-wiesbaden.de

Eintritt 10,– /erm. 6,–

Kinder bis 12 Jahre und Geringverdiener kostenlos.

Reservierung: 01739579656 oder mail an: armin_nufer@yahoo.de

 

https://www.schlachthof-wiesbaden.de/programmdetails/items/demokratie-suppe.html

Freitag, 12.10.2018, 19.30 Uhr, Frankfurt


Freitag, 12.10.2018, 19.30 Uhr
Frankfurter Buchmesse 2018: Ehrengast Georgien

Abo Iaschagaschwili: Royal Mary. Ein Mord in Tiflis (edition fotoTAPETA)
Tiflis gegen Ende des 19. Jahrhunderts: Ein Schmelztiegel der Kulturen. Spelunken und Palästen, fremde Mächte, ja fast die Gerüche einer vergangenen Zeit – mit Witz und Virtuosität fängt Iaschagaschwili all das ein und erzählt doch von Mord und Todschlag.
Tamta Melaschwili: Abzählen (Unions Verlag) / Marines Engel (Wieser)
Melashvili forscht und lehrt an der Staatlichen Universität Tiflis und ist Aktivistin der feministischen Bewegung. Ihr Debüt „Abzählen“ erzählt von zwei Freudinnen in einer gottverlassenen Konfliktzone. In „Marines Engel“ gibt sie Frauen von verschiedenem Alter und gesellschaftlichem Stand eine Stimme.
Lesung in Deutsch (Armin Nufer) und Georgisch. Übersetzung: Nino Kavelashvili. Moderation: Ruthard Stäblein (Hessischer Rundfunk).
> Zentralbibliothek Frankfurt, Hasengasse 4
(und: Georgia – Made by Characters),
Eintritt frei

Frankfurter Buchmesse 2018: Ehrengast Georgien

Donnerstag, 11.10.2018, 19.30 Uhr
Frankfurter Buchmesse 2018: Ehrengast Georgien
Davit Gabunia: Farben der Nacht (Rowohlt)
Sura hat seine Arbeit verloren und viel Zeit, den neuen Nachbarn zu beobachten. Als er einen Streit mit furchtbaren Folgen mitbekommt, sieht er seine Chance. Gabunia gilt in Georgien als wichtigster junger Dramatiker.
Tamar Tandaschwili: Löwenzahnwirbelsturm in Orange (Residenz)
In starken Bildern erzählt die Autorin von Frauen und Männern, die sich dem Bündnis zwischen Patriarchat, Kirche und Polizei verweigern und um ein selbst bestimmtes Leben kämpfen. Tamar Tandaschwili ist Bloggerin, Psychologin und Aktivistin.
Lesung in Deutsch und Georgisch. Übersetzung: Nino Kavelashvili. Moderation: Ruthard Stäblein (Hessischer Rundfunk).

Sprecher der deutschen Texte: Armin Nufer, Wiesbaden
Veranstaltungsort: Zentralbibliothek Frankfurt, Hasengasse 3, Eintritt frei

Herbst-Lesung im Weltladen Wiesbaden

W E L T L A D E N – W I E S B A D E N

Oranienstrasse 52

Dienstag 9. Oktober 2018 —– 19.30 h

Durch die Welt wandern mit Weltliteratur, garantiert Co2-frei.

Herbst-Lesung

Der Herbst besucht das Frühjahr. Die Tag- und Nachtgleichen begegnen einander. Das fallende Laub steht dem sprossenden Grün gegenüber.

Herbststürme treffen auf Frühjahrsmüdigkeit.

Literarische Texte und Sachtexte u.a. von Hafiz, Neruda, Maupassant, Borges, Kaléko, Heine, Nagarkar und Wedekind.

Der Schauspieler und Sprecher Armin Nufer liest und moderiert. Gesang und Musik liefert die Mainzer Stimmkünstlerin Silvia Sauer

Eintritt frei/Spenden willkommen

Nicaragua – Lesung mit Musik

Donnerstag, 27. September, 19.30 Uhr

Literaturhaus Villa Clementine

Frankfurter Straße 1, Wiesbaden

Nicaragua

Lesung mit Musik

Armin Nufer

liest Texte nicaraguanischer Autor*innen:

Gioconda Belli, Ernesto Cardenal, Sergio Ramírez, Jorge Calderón (aus Ocotal) und andere

Jorge Sepulveda

singt

Lieder aus Nicaragua und begleitet sie mit der Gitarre

Eintritt: 12,–/ 9,– erm.

Kartenvorverkauf und -reservierung

p.pielert@t-online.de

oder mobil 0176 709 163 78 (Michael Zeitz) oder im Weltladen Wiesbaden, Oranienstraße 52, mo-fr 11-18.30 h, sa. 10-14 h. Tel. 0611-373729

Veranstalter:

Nueva Nicaragua e.V. Wiesbaden und Weltladen Wiesbaden e.V.

in Kooperation mit dem Literaturhaus Villa Clementine

 

Labyrinth – im Irrgarten der Wörter

Freitag 21. September 2018 – 20 h

Christuskirche Mainz, Kaiserstr. 56

BLAUE STUNDE

L A B Y R I N T H

Foto: Marcus Bohl

 

Deutungsversuche und ein kurzer Streifzug durch die Literatur.

Armin Nufer, Schauspieler und Sprecher, liest  literarische Texte von Novalis bis Kafka, von Eco bis Valentin, Minotaurus, Theseus und Ariadne in Sachtexten gedenkend.

Im Labyrinth verliert man sich nicht, im Labyrinth findet man sich. Im Labyrinth begegnet man nicht dem Minotaurus. Im Labyrinth begegnet man sich selbst.

http://christuskirche-mainz.de/blog/category/aktuell/