GEDANKENBALL – 06.12.2019 – Literaturhaus Wiesbaden

GEDANKENBALL

FR 06. DEZ um 19.30

Lesung mit Teilnehmenden der Schreibwerkstatt - Leitung: Armin Nufer

Die etwas andere Schreibwerkstatt 

bietet Menschen mit Flucht- und/oder Migrationshintergrund den Raum, ihre 
Gedanken zu Papier zu bringen, daran zu arbeiten und einem Publikum 
zu prasentieren. 

Zwischen Juli und Dezember 2019 trafen sich die Teilnehmenden wochentlich. 
Themen wurden gewahlt, Gedanken-Kopfball gespielt, Texte verfasst, 
diskutiert, verändert, verbessert. Auch das Vorlesen wurde geprobt.

Freuen Sie sich auf ungewohnliche Blickwinkel, 
spannende oder phantasievolle Geschichten, Gedichte
und Sachtexte, und vor allem auf interessante Autorinnen und Autoren

Es lesen Samira Almoziel, Ibrahim Barry, Débora Conceição, 
Jwan Mahruf, Ruth Koral und Mohammad Vafaei

KARTEN € 6, kostenlos für Menschen ohne Einkommen, 

Reservierung unter 0173 – 957 96 56 oder armin_nufer@yahoo.de

VERANSTALTUNGSORT: Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 
65189 Wiesbaden

VERANSTALTER: Armin Nufer mit Unterstützung des 
Literaturhauses Wiesbaden 

Dienstag 26.11.19 – 19.30 h – Schriftsteller*innen im Exil

SCHRIFTSTELLER*INNEN IM EXIL

Prosa, Gedichte und Sachtexte gelesen von Armin Nufer

Lieder, Musik und Balladen – interpretiert von Sabine Gramenz und Malte Kühn

DI – 26. NOV – 19.30 h

Warum verlassen Menschen ihre Heimat, ihre Kultur und gehen in ein Land,

dessen Sprache, Mentalitat und Klima ihnen fremd ist? Viele deutschsprachige Autor*innen wurden v.a. in den 1930er und 40er Jahren geächtet und verfolgt,so dass nicht wenigen nur der Ausweg ins Exil blieb.

Die Schriftsteller*innen gehörten ungewünschten Ethnien an, waren regierungskritisch, politisch aktiv oder homosexuell.

Es werden Texte gelesen, die vor, während und nach der „Machtergreifung“ entstanden sind. Von Brecht, Horvath, E.Mann, Keun, Kaleko, H.Sahl, Seghers, Tucholsky, G.Weil u.a. – Dazu gibt es Kompositionen von Eisler, Weill, Schönberg, Hartmann und Robert Stolz.

Erlauternde Worte und biografisches Material zu den Kunstlern*innen sowie Informationen über Menschen die heute im Exil leben ergänzen das Programm.

KARTEN € 11 / erm. € 9, Reservierungen unter armin_nufer@yahoo.de oder 0173 – 957 96 56

Veranstaltungsort Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, Wiesbaden

Veranstalter Nufer, Gramenz, Kühn mit Unterstützung des Literaturhauses

Besprechung von Viola Bolduan im Wiesbadener Kurier am 28.11.19 https://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/wiesbaden/nachrichten-wiesbaden/wiesbaden-abend-uber-verfolgte-kunstschaffende-im-exil_20786856

„Sarab“ von Raja Alem – Lesung im Weltladen Wiesbaden

Foto: Raja Alem – Unionsverlag Zürich

Do. 14. 11. 2019 – 19.30 Uhr

 

Armin Nufer liest aus dem Roman über die Geburtsstunde der al-Kaida.

1979 besetzen terroristische Fanatiker die Große Moschee in Mekka und nehmen Tausende von Gläubigen als Geiseln. Unter den Aufständischen ist, als Mann verkleidet, die junge Sarab.

Beim Gegenangriff flieht sie in die Katakomben der Moschee, trifft auf einen bewusstlosen Soldaten, schleppt ihn ins Freie und versteckt sich mit ihm in einer Wohnung. Zwischen beiden, die sich bis aufs Blut hassen, beginnt eine Geschichte, die alle Grenzen überschreitet und auf beklemmende Weise unauflöslich wird.

Raja Alem, 1970 geboren im saudischen Mekka, Mitglied des internationalen PEN-Clubs, erhielt 2011 den International Prize for Arabic Fiction und 2014 den LiBeraturpreis. Sie schreibt Erzählungen, Theaterstücke und Romane (zuletzt „Das Halsband der Tauben“ im Unionsverlag).

 

Eintritt frei – Spenden erwünscht

Reservieren unter 01739579656 oder armin_nufer@yahoo.de

Veranstalter: Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e.V.

Ort: Weltladen Wiesbaden, Oranienstrasse 52

Leonardo Padura liest „Die Durchlässigkeit der Zeit“ – mit Armin Nufer

In Zusammenarbeit mit dem Unionsverlag lädt das Instituto Cervantes Frankfurt den kubanischen Autor Leonardo Padura zu einer Lesung ein. Einer der besten Autoren der zeitgenössischen Literatur präsentiert seinen neusten Roman.

International bekannt wurde er mit seinem Kriminalromanzyklus Das Havanna-Quartett und erhielt im Jahr 2012 den kubanischen Nationalpreis für Literatur und 2015 den spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Literatur. Leonardo Padura stellt uns seinen Roman Die Durchlässigkeit der Zeit vor — übersetzt aus dem Spanischen von Hans-Joachim Hartstein — in dem er erzählt, wie die Suche nach der Schwarzen Madonna Mario Conde tief in die Vergangenheit führt.
Denis Scheck übernimmt die Moderation.
Bei der zweisprachigen Lesung liest der Schauspieler Armin Nufer aus der deutschen Übersetzung.
Mittwoch 16. Oktober 2019 – Beginn 19 Uhr
Veranstaltungsort: Instituto Cervantes, Frankfurt, Staufenstrasse 1
https://frankfurt.cervantes.es/de/start.shtm
Eintritt frei.

Matias Faldbakken „The Hills“

Am Dienstag, 15. Okt. um 19.30 Uhr liest Matias Faldbakken im Literaturhaus Wiesbaden aus seinem neuen Roman „The Hills“.
Es moderiert und übersetzt Max Stadtler.
Es liest Armin Nufer.
In „The Hills“ entführt Faldbakken in die erlesene Welt eines Osloer Edelrestaurants – einen Ort der gepflegten Konversation und der strengen Konvention. Als Erzähler des Romans fungiert ein Kellner, der seine Welt in Auflösung begriffen sieht: Er stößt sich an jenen schrillen Modernismen, die mittlerweile unser Leben bestimmen, wie etwa dem ständigen Klingeln des Handys unter den Gästen

Geistreich und mit feiner Ironie stellt er Reflexionen über die Phänomene des Alltags an und schwankt zwischen Konservatismus und Nostalgie. Dabei kann der Schauplatz des Geschehens als eine Miniatur des alten Europas gelesen werden, das sich Veränderungen gegenüber sieht.

Über den Autor

Matias Faldbakken, 1973 im dänischen Hobro geboren, studierte in Bergen und an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Thomas Bayrle. 2005 vertrat er Norwegen auf der Biennale in Venedig.
Ticktes:
http://wiesbadenfr.eventris.eu/index.php?item=category&sub_saalplan=1&mandant=0061&sp_st=19&vorstellung=1910154&c=24&showdetails=1

En Movimiento – Auswege und Aufbrüche

Bild privat

Bild Mascha Riyazi

Di. 01.10. – 19.30 Uhr

En Movimiento – Auswege und Aufbrüche

Armin Nufer – Text / Jorge Sepulveda Ruiz – Gesang und Gitarre

Literatur und Musik spiegeln Lateinamerika in ständiger Bewegung und Suche nach menschenwürdigem Leben für seine Bewohner. Eduardo Galeano macht uns mit Unterdrückten bekannt, die für ihre Befreiung kämpfen. Garcia Márquez erzählt Geschichten aus der Fremde. Lucía Puenzo beschreibt die Abgründe der besseren Gesellschaft. Alfonsina Storni drückt in ihren Poemas aus, worunter sie leidet und zerbricht. Ariel Dorfmann konfrontiert die Gefolterte mit dem Folterer. Ramón Chao lässt in einem Zug aus Eis und Feuer eine Gruppe KünstlerInnen das ländliche Kolumbien bis zur Karibikküste durchqueren.

Eintritt: 12/10 €

Ein Büchtertisch und faire Bio-Waren warten auch auf Sie.

Reservierung: p.pielert@t-online.de – oder 0176 83695684 (F. Pielert)

Veranstalter: Nueva Nicaragua Wiesbaden e.V., Eine-Welt-Zentrum Wiesbaden e.V. – Mit freundlicher Unterstützung von Literaturhaus und Kulturamt Wiesbaden

Ort: Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Straße 1, 65189 Wiesbaden


 

Der West-Östliche Diwan in Münster II

West-Östlicher Diwan – Münster – II

Domplatz Münster/Westf. – So. 31.08./01.09.2019

Teppichinsel 11 am Sonntag den 01.09.2019

16.30 -17 / 17.30 – 18 / 18.30 – 19 / 19.30 – 19.55 h
Armin Nufer liest
1 – Goethe zwischen Bett und Diwan
2 – Die Münster-Gedichte von Fabio Chigi, der Europa
den Frieden brachte und Papst Alexander VII wurde

http://der-west-oestliche-diwan.de/

Wiesbadener Erklärung der Vielen

WIESBADENER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Zu einer freien, demokratischen Gesellschaft gehören Meinungs- und Pressefreiheit. Aber auch die Freiheit von Kunst und Kultur sind in einer Demokratie nicht verhandelbar. Denn nur in einer Gesellschaft, in der Kulturschaffende, Künstler*innen und Kreative frei sind, kann sich eine Gesellschaft weiterentwickeln.

Kunst und Kultur setzen sich kritisch mit der Gesellschaft auseinander, fordern den Dialog, die Auseinandersetzung. Hier werden Visionen für die Zukunft entwickelt, Kritik an gesellschaftlichen Zuständen geübt. Dies kann Veränderungsprozesse initiieren und den gesellschaftlichen und politischen Diskurs begleiten.

Demokratie ist ein stetiger Streit der Positionen und Meinungen. Sie gibt nicht nur Freiräume, sie fordert auch, dass diese besetzt werden. Um diese Freiheiten zu erhalten, wehren wir uns als Kulturschaffende gegen alle Versuche die Freiheit von Kultur und Kunst einzuschränken.

In Wiesbaden leben 291 000 Menschen aus über 160 Nationen und fast 50.000 haben einen Migrationshintergrund. Um die Diversität unserer Gesellschaft abzubilden und Begegnungen zu fördern, bieten wir Raum für Vielfalt und Diversität und wehren uns gegen Spaltung, Ausgrenzung und Abwertungen von Minderheiten, gegen Rassismus, Homo- und Transphobie, Frauenfeindlichkeit, Antisemitismus, Islamophobie und völkisch-nationalistisches Gedankengut.

  • Diese Wiesbadener Erklärung versteht sich als Teil der bundesweiten Aktion „Die Vielen“. Sie hat jeweils lokalen Charakter und wird über regionale Zusammenschlüsse in jeweils eigenen Erklärungen bundesweit verbreitet. Alle Unterzeichnenden sind Einrichtungen von Kunst, Kultur, Bildung und Wissenschaft aus Wiesbaden und Umgebung sowie freie Kunst- und Kulturschaffende, ihre Interessenvertretungen oder Verbände. Die Liste ist offen, ihre Unterzeichnung hat den Charakter einer Selbstverpflichtung.
  • Die Unterzeichnenden wenden sich mit dieser gemeinsamen Haltung an die Öffentlichkeit und orientieren sich in ihrer Arbeit an den erklärten Prinzipien. Sie verpflichten sich zu gegenseitiger Solidarität mit Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden, mit Wissenschaftsinstitutionen und Wissenschaftler*innen, die durch Hetze und Eingriffe in die Freiheit der Kunst, Kultur und Wissenschaft unter Druck geraten. Sie machen den Text sowohl innerhalb der eigenen Organisation wie auch öffentlich bekannt, z.B. auf Internetseiten, in Programmheften, als Aushang in Foyers oder in einer anderen geeigneten Form.
  • Als Teil der bundesweiten Aktion können die Unterzeichnenden sowie ihre Veranstaltungen und Aktivitäten auf der Homepage www.dievielen.de sichtbar gemacht werden. Umgekehrt können sich die Unterzeichnenden an bundesweiten Aktivitäten und Kampagnen beteiligen.

Schreibwerkstatt sucht Menschen mit Deutschlevel A2/B1

Die „andere“ Schreibwerkstatt Wiesbaden sucht Menschen mit Migrationshintergrund und einem Deutschlevel A2/B1  die in deutscher Sprache künstlerische und phantasievolle Texte schreiben wollen.

Armin Nufer leitet die Schreibwerkstatt und hilft beim Verfassen und Verbessern der Texte. Wir schreiben Gedichte, Kurzgeschichten, Sachtexte.

Außerdem sprechen wir über Textformen und Textarten.

Im Dezember wird es zwei öffentliche Lesungen mit den geschriebenen Texten geben.

Mehr Informationen unter 01739579656 oder eine Mail an armin_nufer@yahoo.de

Die Werkstatt beginnt im Juli oder August 2019 in Wiesbaden.

21.06.19 – Präsentation Schreibwerkstatt

 

 

 

Freitag 21.06.2019 / 19.30 h

W o r t – W a h l

Lesung

Die etwas andere Schreibwerkstatt mit geflüchteten Menschen

und Menschen mit Migrationshintergrund

unter der Leitung von Armin Nufer präsentiert

ungewöhnliche Geschichten, überraschende Gedichte und

unerwartete Gedanken.

Die Texte wurden während der halbjährigen Schreibwerkstatt verfasst, deren

Ziel es ist, die Lust am Schreiben in deutscher Sprache zu fördern und dabei den Schreibprozess transparent zu machen. Neben der Diskussion über Inhalt, Form und Umsetzung der eigenen Texten wurde die Werkstatt ergänzt durch theoretische

Reflektionen über das Schreiben.

Die Beteiligten haben das Deutschlevel, B2 und C1.

Mit Nora Naser, Alaa Eddin Sheik Omar, Hamed Rajabi und Mohammad Vafaei

Eintritt 5,– an der Abendkasse.

Vorbestellung nur unter 01739579656

Literaturhaus Villa Clementine/Frankfurter Straße 1

Die Schreibwerkstatt wurde ermöglich durch das Kulturamt Wiesbaden