Armin Nufer im Porträt

Armin Nufer leitet Wiesbadener Theatergruppe „Franz das Theater“

Von Julia AndertonWIESBADEN – Wer kleine Kinder hat, kennt ihn. Oder zumindest seine Stimme: Armin Nufer spricht den Regenbogenfisch in der gleichnamigen Hörspielreihe. Auch als Synchronsprecher für Filme von Laurel und Hardy sowie in diversen Sendungen im ZDF, arte, 3sat und SWR, ist der gebürtige Stuttgarter zu hören. Sein berufliches Steckenpferd ist aber die Theaterbühne, auch wenn er diese Leidenschaft vergleichsweise spät entdeckte. Als Kind gab er zwar den Prinzen im Grundschultheaterstück „Die Prinzessin auf der Erbse“, doch danach kam lange nichts.

Auf Statisten-Intermezzo folgt die Schauspielschule

 

„Armin Nufer im Porträt“ weiterlesen

22. November …

LESUNG MIT MUSIK

VARGAS LLOSA – DIE ENTHÜLLUNG

(CINCO ESQUINAS)
 Armin Nufer (Lesung)

mit Ako Karim und Veronika Keber (Musik) 

Der Wiesbadener Schauspieler Armin Nufer liest aus dem neuesten Roman des peruanischen Erfolgsautors.
Enrique – beruflich erfolgreich und wohlhabend – wird mit belastenden Fotos erpresst. Da er nicht zahlt, veröffentlicht der Erpresser die Fotos – und wird kurz danach ermordet aufgefunden. Jetzt hat Enrique ein weiteres Problem: Die Polizei hält ihn für den Mörder. Aber das ist längst nicht alles: Machenschaften wohl aus höchsten Regierungskreisen scheinen gegen ihn gerichtet.
Ort: Villa Clementine, Frankfurter Straße 1
Eintritt: 9 / 7 Euro
Reservierung unter 0611 / 373729 oder per Mail an Armin.Nufer@yahoo.de
Mit Unterstützung des Literaturhauses Wiesbaden

30. Oktober…

LESUNG

vielSeitig – Europäisches Literaturfestival Siegen

„Polnische Schriftstellerinnen in Deutschland: Paulina Schulz und Agnieszka Kowaluk“

Der erste „Kosmopole“ war der polnische Schriftsteller, Reporter und Weltenbummler Andrzej Bobkowski: „Wir Polen sind dazu erschaffen, in der Fremde zu leben.“ Das tun seit mehreren Jahren auch die Autorinnen Paulina Schulz und Agnieszka Kowaluk. Beide stammen aus Polen und leben im deutschen Norden (Stralsund) und Süden (München). Ob Kawa oder Kaffee zum Frühstück, sie leben nicht zwischen, sondern in und mit zwei Kulturen. Im Café Flocke erzählen sie vom heutigen Polen und ihrer – oft wunderbar erfrischenden – Sicht auf Deutschland, sprechen über die polnische und deutsche Literatur und ermöglichen intensive Einblicke in ihr belletristisches (Schulz, Das Eiland) und essayistisches (Kowaluk, Du bist so deutsch!) Schaffen.
Die deutschsprachigen Texte der polnischen Autorinnen werden von Schauspieler Armin Nufer (Tatort, Ein Fall für zwei) gekonnt in Szene gesetzt. Moderiert wird die Matinee von Natasza Stelmaszyk; aufgewachsen im polnischen Pozna, lebt sie zwischen dem deutschen Norden und Süden und reist gern über die Oder-Grenze nach Westen oder Osten. Kawa & Kaffee in der Flocke: Wer mag, kann in dem gemütlichen Oberstadt-Café mit dem Charme einer Krakauer Cafeteria ab 10 Uhr Kawa & Kaffee und ein komplettes Frühstück genießen, die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr.
Datum: 30.10.2016
Uhrzeit: 11 Uhr
Ort: Café Flocke Siegen, Marburger Str. 45

28. Juli…

PROGRAMMHINWEIS

 

ZDF-Info

Sexsucht – Wenn die Lust zur Droge wird

Bis zu einer halben Million Menschen leiden unter Sexsucht, schätzen Experten. Genaue Zahlen gibt es nicht. Denn es ist eine Sucht, über die viele nicht reden wollen.

In der ZDFinfo-Dokumentation berichten fünf Menschen über ihr Schicksal. Mit dem anerkannten Paar- und Sexualtherapeuten Michael Sztenc treffen wir auf Patienten, die uns von ihrem Leben mit der Sucht erzählen. (Weiterlesen bei ZDF.info)

Sprecher: Armin Nufer

Sendetermin:

28.Juli um 7 Uhr und

30.August um 8:15 Uhr auf ZDF Info

 

29. November…

SONNTAG 29. NOVEMBER 2015, 17 UHR

LESUNG IN LEICHTER SPRACHE

Philippe Pozzo di Borso

ZIEMLICH BESTE FREUNDE

 Armin Nufer und Michael Wendt 


Mit der Herausgabe von Philippe Pozzo di Borgos „Ziemlich beste Freunde“ setzte die Aktion Mensch 2013 auf dem internationalen Literaturfestival lit. COLOGNE ein Zeichen: sie machte das Buch zum Kinoerfolg lesbar für alle. „Über 14 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung, also 7,5 Millionen Menschen in Deutschland haben Schwierigkeiten beim Lesen. Sie sind von wichtigen Informationen und unterhaltsamer Literatur förmlich abgeschnitten. Mit der Übersetzung des Bestsellers ‚Ziemlich beste Freunde‘ in Einfache Sprache machen wir den Roman zugänglich für alle“, erklärte Martin Georgi, Vorstand der Aktion Mensch.
 Kooperationsveranstaltung des Landesverbandes der Lebenshilfe Hessen e.V. und der Stadt Hochheim am Main, Modellkommune für Inklusion.
Es spielt das Saxophonensemble Kurorchester Gnadenlos. Es lesen Armin Nufer und Michael Wendt.
Weinbaumuseum Hochheim
Wiesbadener Straße 1
65239 Hochheim am Main
151028_LH_Ziemlich beste Freunde_Postkarte_A6[4]_Seite_1 151028_LH_Ziemlich beste Freunde_Postkarte_A6[4]_Seite_2

27. Oktober…

DIENSTAG 27. OKTOBER 2015, HR2 Spätlese 22.00 bis 22.30 Uhr

Programmtipp HÖRFUNK

 

Der Wiesbadener Limes-Verlag – ein lyrisch-literarischer Streifzug (1. Teil)

Der Limes-Verlag in Wiesbaden gehörte zu den bedeutendsten Verlagen der jungen Bundesrepublik Deutschland. Mit feinem Gespür zog der Verleger Max Niedermayer Autoren nach Wiesbaden, die große Berühmtheit erlangen sollten: etwa Gottfried Benn, Peter Rühmkorf, Hans Arp, Claire und Yvan Goll. Mit der Übersetzung und Veröffentlichung der Werke von Truman Capote, Allen Ginsberg, Jack Kerouac oder William S. Bourroughs eröffnete der Verlag den deutschsprachigen Lesern in den 50er und 60er Jahren den Zugang zur amerikanischen Literatur der Beat-Generation und etablierte seinen Ruf als Avantgarde-Verlag. Die „Spätlese“ sendet eine Aufzeichnung vom „Tag für die Literatur“ am 31. Mai 2015 im Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine. Armin Nufer liest Gedichte und Texte berühmter Autoren des Limes-Verlags, begleitet von Cornelia Zimanowski am Klavier. Die Moderation hat Susanne Lewalter vom Kulturamt Wiesbaden.

20. Juni….

SAMSTAG 20. JUNI 2015 , 20 Uhr Theatersaal „Zum goldenen Ritter“ Budenheim

Lesung

THEATERTHEATER

 

Seit 2007 führt Armin Nufer bei der Budenheimer Theatergruppe „Pank & Ratius – kleine Bühne Budenheim e.V.“ Regie. Einmal im Jahr macht das Ensemble die Bühne frei für seinen Regisseur. Immer passend zur Mittsommernacht ist Armin Nufer mit einer mit einer Lesung im historischen Theatersaal in Budenheim zu erleben. Unter dem Motto „WIR SIND ZEHN“ feiert der Verein jetzt Geburtstag.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Theatevereins hat sich Nufer das Thema Theaterleben vorgenommen. Parallel dazu haben die Darsteller der vergangenen zehn Jahre diesmal ohne ihn kleine Theaterszenen einstudiert. In Budenheim stehen die Verhältnisse also kurzfristig auf dem Kopf. Auf der Bühne teilen sich der Regisseur und das Ensemble erstmalig gemeinsam einen vergnüglichen Abend mit allerhand Skurrilem, Nachdenklichem und Erbaulichem von den Brettern die für manchen die Welt bedeuten und für andere die Welt schräg stellen. Wie der schöne Schein der Bühne die hohe Kunst der Literatur bewegt und beeinflusst hat, werden die von Armin Nufer geschickt zusammen- und packend vorgetragenen Texte enthüllen.

Einen kleinen Einblick in die Arbeit Nufers bei „Pank & Ratius“ und seine bisherigen Produktionen mit dem Verein liefert die Festschrift des Vereins.

Samstag, den 20. Juni um 20 Uhr. Einlass, 19 Uhr. Theatersaal im „Gasthaus zum Goldenen Ritter“, Hauptstraße 1, Budenheim.

Eintritt inklusive kleiner Snacks 8 Euro

Karten sind ab 19 Uhr an der Abendkasse erhältlich

Vorverkauf

online über Pank & Ratius – kleine Bühne Budenheim e.V.

oder bei Schreibwaren Lang, Bergstraße 17, 55257 Budenheim, 06139/5587

Pank und Ratius – Kleine Bühne Budenheim e.V. Gasthaus “Zum Goldenen Ritter” / Hauptstraße 1 / 55257 Budenheim

12. November…

 

Lesung

Weltladen Wiesbaden· 19:30 Uhr

Leonardo Padura

DER NEBEL VON GESTERN

ein Kriminalroman

 

»Havanna war die aufregendste Stadt der ganzen Welt! Die Nacht hörte nie auf. Als wärs das Normalste der Welt, hast du zwischen Marlon Brando und Cab Calloway gesessen, gleich neben Errol Flynn und Josephine Baker. Mit all den verrückten Leuten, den besten Musikern, die Kuba je hervorgebracht hat. Kannst du dir das vorstellen?«

Not macht erfinderisch. Auch Mario Conde, der sich als Antiquar durchs Leben schlägt – kein schlechtes Geschäft in Zeiten, in denen viele Kubaner ihre Bücher zu Geld machen müssen. Eines Tages stößt Conde auf eine außerordentlich wertvolle, seit vierzig Jahren vergessene Bibliothek. All seine Geldsorgen scheinen mit einem Schlag gelöst. Doch dann entdeckt er zwischen den bibliophilen Kostbarkeiten eine Zeitschrift aus den Fünfzigerjahren mit dem Porträt der Bolero-Sängerin Violeta del Río. Ihr Bild und die einzige Schallplatte, die sie vor ihrem rätselhaften Tod aufgenommen hat, verzaubern ihn. Er macht sich auf die Suche nach ihr und dringt vor in das Havanna von gestern, in die wilden Jahre der Boleros und der Mafia, aber auch in das zerfallende, melancholische Havanna der Gegenwart. (Unionsverlag)

„12. November…“ weiterlesen

26. Januar …

 

Krimi Noir mit Live-Jazz

mörderisch – cool – grausam

Lesung mit Jazz-Interpretationen

 

Smoothe Jazzklänge und düstere Kriminalgeschichten: „Krimi  Noir“ führt in die Abgründe des Verbrechens, nächtlicher Schattenwelten und in zwischen Verlockung und Vergeltung zerrissener Seelen müder Anti-Helden. Mord und Todschlag gibt es schon seit Kain und Abel, aber erst Edgar Allan Poe machte die Faszination des Grauens in Erzählungen wie „Doppelmord in der Rue Morgue“ literatur- und somit salonfähig. Virtuos spielte Poe mit Vorstellungen von Wahn, Unglück und Verderben.

„26. Januar …“ weiterlesen

14. Januar…

 

Frühjahrstriebe

Eine Revue

FRANZ das Theater

Regie: Armin Nufer

 

Mit gewohnt großem Aufgebot begegnet FRANZ die Theatergruppe der Wiesbadener Lebenshilfe e.V. bereits jetzt, worauf wir in der Winterzeit alle so sehnsüchtig warten, dem Frühjahr. In Szenen, Gedichten und Gesangsnummern zeigt FRANZ das Theater ein wildes Gebräu aus explodierender Natur und zartem Keimen.

Franz Poster 2013a - endgültig[1]_Seite_1

„14. Januar…“ weiterlesen